Ein Zuhause für Aids-Waisen

Das Leben von Mewan hat sich in den vergangenen fünf Jahren sehr stark verändert: Ihre Eltern sind an AIDS gestorben, und die Großeltern haben das Mädchen in die äthiopische Hauptstadt Addis Abeba gebracht. Dort landete sie auf der Straße und hatte kein Zuhause mehr.

Wie viele andere Kinder hatte sie Hunger und es blieb ihr nichts anderes übrig, als Essen zu stehlen. Dabei wurde sie erwischt und landete im Gefängnis. Doch sie hatte Glück und kam in eine der Wohngemeinschaften von Hannas Orphan Home. Jetzt geht sie zur Schule, muss nicht mehr hungern und hat ein Zuhause, in dem sie willkommen ist.

Seit 1992 gibt Hanna Teshome Aids-Waisenkindern ein Zuhause und ist sehr stolz auf ihre Schützlinge: "Einige haben bereits studiert, andere Familien gegründet. Ich bin bereits vielfache Oma", lacht die quirlige Frau mit den starken Nerven.

Willst auch du stolz sein auf Hannas "Kinder"?